Über mich

Ich bin Fotografin, weil es mir Freude bereitet schöne, natürliche Momente, tolle Arbeiten und wirkliche Authentizität für andere sichtbar und teilbar zu machen.

Meine Leidenschaft ist es Menschen dabei zu helfen entspannt vor die Kamera zu treten, sei es um ihre Arbeit zu zeigen oder um echte Erinnerungen zu kreieren. Unser Fototermin soll Spaß machen, denn das kann man dann auch auf den Bildern sehen.

Seit 2008 bin ich hauptberuflich als Fotografin tätig. Bis Ende 2019 habe ich in Südamerika gelebt. Ich liebe es draußen in der Natur zu sein, die tropischen Regenwälder und die wilde Pazifikküste haben es mir besonders angetan. Auf meinem Instagram Profil sind noch einige Bilder aus dieser Zeit zu finden, wenn ihr etwas runter scrollt.. https://www.instagram.com/anjaschnell.photography/

Aber auch die deutschen Laubwälder, die ausgedehnten Wander- und Radwege und den Wandel der Jahreszeiten weiß ich durchaus zu schätzen. Am Äquator geht die Sonne ganzjährig pünktlich um 6h00 morgens auf und um 6h00 abends unter und das Ganze dauert nur wenige Minuten. Dort muss man sich wirklich beeilen um eine farbige Lichtstimmung einzufangen. In Deutschland begeistern mich die langen Sonnen Auf- und Untergänge und das zarte Licht der blauen Stunde. Ich greife gerne auch spontan zur Kamera, fahre mal eben schnell mit dem Fahrrad los zum Rhein oder in die naheliegenden Naturschutzgebiete zum Fotografieren.

Schon seit meiner Kindheit faszinieren mich Tiere. Fast mein ganzes Leben durfte ich mit Katzen, Hunden oder Pferden zusammen leben, ab und zu mal einem verirrten Vogel helfen oder einen Igel im Winter durchfüttern. Sogar eine Spinne zählte schon zu meinen Mitbewohnern und alle habe ich in mein Herz geschlossen. Die Freundschaft eines Tieres ist für mich eine große Ehre. Natur- und Tierschutz sind mir wichtig.

Daher lag es für mich auch schon früh nahe keine Tiere mehr essen zu wollen und aus vegetarisch wurde dann vor einigen Jahren vegan. Kochen macht mir Freude und frisches Gemüse bringt mich auf kreative Ideen und so hatte ich mir vor einiger Zeit für eine Saison eine Auszeit genommen und einen Traum erfüllt: ein kleines veganes Café am Meer. https://www.instagram.com/cafe_v_photography/

Außerdem liebe ich es zu reisen und meine Bucket Liste ist vollgepackt mit exotischen Orten, auf die ich mich schon sehr freue. Tauchen möchte ich auch noch unbedingt lernen.

Mit dem Fahrrad bin ich oft unterwegs, ich glaube das erwähnte ich schon, oder? Yoga gehört auch schon seit vielen Jahren zu den Dingen, die ich täglich tue und sehr zu schätzen weiß.

Lieblingsbücher:

Das Café am Rande der Welt von John Strelecky,

Die Kuh, die weinte von Ajahn Brahm

Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott von William P. Young.

Ich spiele immer noch gerne. Zum Beispiel Memory, Ligretto, Uno, Wackelturm und Carcassone oder auch Federball und Tischtennis. Ich mag auch Kinderfilme und freue mich, wenn jemand mit mir Sindbad, Spirit, Harry Potter, Madagascar, Herr der Ringe oder einen neuen Kinderfilm schaut. Ich habe den ersten Teil von Piraten der Karibik und Men in Black endlos oft gesehen und kann immer wieder über die lustigen Filmszenen lachen, manchmal bis mir die Tränen kommen.

Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen“ (Astrid Lindgren)